Ästhetische Bildung

 

Ästhetische Bildung


Ein Beispiel für ästhetisches Forschen

Drei ästhetische Forschungsprojekte wurden für die Frühlingsakademie 2016 am Jungen Schauspiel Hannover realisiert. Jugendliche aus Hannover setzten sich mit den Themen "Boden", "Chili" und "Parcours" auseinander. Die Erfahrungen aus der Feldforschung im urbanen Raum Hannovers, aus Recherchearbeit, Expertengesprächen und aus einigen Selbstversuchen zum Thema wurden mit Hilfe ästhetisch-künstlerischer Methoden verarbeitet und dokumentiert. Der gemeinsamen Präsentation ging ein intensiver Findungsprozess voraus.


Hier ein Beispiel der Gruppe "Chili":


Projekte ästhetischer und kultureller Bildung

Mit meiner Kollegin Daniela Fichte entwickle ich Projekte im Bereich der kulturellen Bildung. Unser Schwerpunkt liegt auf Konzepten, die als Cross-Over-Projekte verschiedene künstlerische Ausdrucksformen sinnvoll miteinander verbinden und gerne auch verschiedene Zielgruppen in gemeinsame Entwicklungsprozesse bringen. 


Ästhetische Bildung in der Wissenschaft

Meine eigenen Lehrveranstaltungen an der Universität Hildesheim beinhalteten neben Grundlagen-Seminaren und theaterpraktischen Basisübungen, theaterpädagogische und Schauspiel-programmatische Themen. Einen Schwerpunkt bildeten dabei zeitgenössische, performative und nichtpsychologische Konzepte von Schauspiel und Theater.

Mehrere Veranstaltungen waren meinem Hauptforschungsbereich, dem Üben in Theater und Pädagogik gewidmet. Am Beispiel des Gehen-Übens untersuchte ich, wie pädagogische, theaterprogramatische, anthropologische und naturwissenschaftliche Zugriffe sich das Gehen als Übung denken. 



 weitere Einsatzbereiche

 

Kreatives

Coaching

Inszenierung

und Regie

Ästhetische Bildung

Kunst der

Vermittlung

Team- und

Selbsterfahrung